Erweiterte Hygienemaßnahmen und organisatorische Maßnahmen an unserer Schule im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie (SARS-CoV-2) (Stand: 21.08.2020)

Ansprechpartner und Hygienebeauftragter: Christoph Schröder (c.schroeder@ar-dueren.de)

Seit dem 12.08.2020 sind die Schulen wieder geöffnet. Erweiterte Hygienemaßnahmen und organisatorische Regelungen sind notwendig. Die getroffenen Maßnahmen leiten sich aus der Schulmail des Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSB) vom 03.08.2020 ab (siehe: Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung NRW)

Im Folgendem finden Sie unsere Konkretisierung der Vorgaben des MSB zur Umsetzung in schulischen Alltag. Unser gesamtes Corona-Konzept steht Ihnen auch zum Herunterladen bereit. Des Weiteren finden Sie unter Elternbriefe aktuelle „Informationen zum Schulbetrieb in Corona-Zeiten ab dem 01.09.2020“.


Allgemeines

  • Für Besucher ist das Betreten des Geländes nur mit Termin möglich. Jeder Besucher muss sich im Sekretariat melden und registrieren lassen.
  • Alle Schüler*innen, Lehrer*innen und sämtliche Mitarbeiter*innen sind in die Hygienebestimmungen unterwiesen worden.

Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz)

  • Auf dem Schulgelände und im Gebäude besteht Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz).
  • Auch für die Primarstufe (Klassen 1-4) ist das Tragen eines Mund-Nasenschutzes verbindlich vorgeschrieben. Dies gilt in den Bussen und dann ab Betreten des Schulgeländes ebenso wie auf dem Weg in den Klassenraum. Lediglich im Klassenraum ist es den Schüler*innen erlaubt, die Masken abzusetzen, wenn und solange sie sich an ihren Plätzen befinden. Die Masken werden wahlweise an einer Wäscheleine mit Abstand und einer persönlichen Wäscheklammer zum Trocknen aufgehangen oder an einem Haken am Schülertisch.  In den Pausen und den Wegen vom bzw. zurück zum Klassenraum ist der Mund- Nasenschutz wieder zu tragen.
  • Für die Schüler*innen der Sekundarstufe (Klassen 5-10) ist das Tragen der Maske den gesamten Schultag verbindlich vorgeschrieben. Dies gilt ab Betreten des Busses bzw. für alle Schüler*innen, die nicht mit dem Bus kommen, ab Betreten des Geländes. Ohne Maske ist kein Bustransport möglich, da die Schüler*innen sich auf engstem Raum aufhalten. Die zum 01.09.2020 in Kraft tretenden, aktualisierten Vorgaben des Ministeriums schreiben keine Maskenpflicht mehr für Schüler*innen der Sekundarstufe während des Unterrichts vor (siehe Vorgaben für die Primarstufe). Wir empfehlen jedoch den Schüler*innen weiterhin das freiwillige Tragen eines Mund-Nasenschutzes zum Schutze aller.
  • Diese Regelungen umfassen auch die Pausen!
  • Wenn Schüler*innen sich weigern Masken zu tragen, können sie vom Unterricht ausgeschlossen werden.
  • Nur in begründeten Ausnahmefällen darf auf die Maske zeitweise und ausnahmsweise verzichtet werden. Dies ist immer mit den Lehrern abzusprechen und es muss die Abstandsregelung von mindestens 1,5 m eingehalten werden.
  • Auch medizinische Gründe können ein Ablegen der Masken rechtfertigen. Hierfür bedarf es einer schriftlichen Erklärung der Eltern – mitsamt einer entsprechenden ärztlichen Bescheinigung – und einer individuellen Absprache mit den Klassenleitungen.
  • Lehrkräfte dürfen den Mund-Nasenschutz in der Klasse absetzen, wenn sie den Mindestabstand von 1,5 m einhalten und sich dabei nicht im Raum bewegen.

Hygiene / Reinigung / Lüftung

  • Die Schüler*innen werden in die einzuhaltende Husten- und Nieß-Etikette, die Regeln der Handhygiene und das Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 m unterwiesen.
  • Es ist für ausreichende Händewasch- und Händedesinfektionsmöglichkeiten zu sorgen: Alle Sanitärräume werden mit Flüssigseife, Einmalhandtüchern und Papierabwurfbehälter ausgestattet. In den Eingangsbereichen der Schule befinden sich die Spender für Handdesinfektionsmittel.
  • Die Schüler*innen und das Personal desinfizieren ihre Hände bei jedem Betreten und Verlassen des Gebäudes.
  • Die Schüler*innen und das Personal sind anhand einer Betriebsanweisung unterwiesen.
  • Die Unterrichtsräume werden mind. alle 45 Minuten für den Zeitraum von mind. 5 Minuten quergelüftet. Wenn möglich sind die Fenster auch im Unterricht geöffnet.
  • Es findet eine arbeitstägliche Reinigung aller Handkontaktflächen (Lichtschalter, Türklinken, Handläufe) statt. Die Reinigung erfolgt durch die Reinigungsfirma, die zudem auch die Grundreinigungen vermehrt durchführt.

Auftreten von Symptomen bei Schüler*innen

  • Es dürfen nur symptomfreie Personen die Schule betreten. Folgende Symptome führen zum Ausschluss vom Unterricht:
    • Rachenschmerzen
    • Husten
    • Fieber
    • Schnupfen
    • sonstige Symptome einer Atemwegserkrankung
    • allgemeine Abgeschlagenheit
    • Muskelschmerzen
    • Kopfschmerzen
    • Bauchschmerzen
    • Übelkeit
    • Erbrechen
    • Durchfall
  • Im Falle einer akuten Erkrankung während des Unterrichts erfolgt die sofortige Entlassung aus der Schule, in Absprache mit den Erziehungsberechtigten.
  • Auch Schnupfen kann zu den Symptomen gehören. Gibt es keine weiteren Symptome (außer Schnupfensymptomen) sollen die Schüler*innen für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden. Treten keine weiteren Symptome auf, nimmt der Schüler/die Schülerin wieder am Unterricht teil. Kommen weitere Symptome hinzu, ist eine ärztliche Abklärung erforderlich. Der Schüler darf nur symptomfrei in die Schule kommen (Schnupfen ist ausgeschlossen).

Ein Schaubild des Ministeriums für Schule und Bildung NRW zum Vorgehen bei auftretenden Krankheitssymptomen bei Schüler*innen finden Sie hier.

Schutz von vorerkrankten Schüler*innen

  • Grundsätzlich sind Schüler*innen verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen.
  • Bei Schüler*innen mit relevanten Vorerkrankungen entscheiden die Eltern, ob eine Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einem Arzt wird empfohlen. Die Eltern informieren die Schule hierüber schriftlich. Es entfällt dann jedoch nur die Teilnahmepflicht am Präsenzunterricht. Die Schüler*innen sind zum „Lernen auf Distanz“ verpflichtet. Das Konzept zum „Lernen auf Distanz“ ist in Bearbeitung und wird Ende August 2020 fertiggestellt sein.
  • Leistungsnachweise sollen i.d.R. in Präsenz erbracht werden.

Schutz von vorerkrankten Angehörigen in Hausgemeinschaft mit Schüler*innen

  • Sind einer oder mehrere Angehörige, die mit den jeweiligen Schüler*innen in Hausgemeinschaft leben, vorerkrankt, kommt ein Aussetzen der Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht für d. betr. Schüler*in nur in Ausnahmefällen und nur zeitlich vorübergehend in Betracht. Ein ärztliches Attest des Angehörigen ist vorzulegen, aus dem sich unzweifelhaft die Corona-Relevanz ergibt. Die Verpflichtung zur Teilnahme am Distanzunterricht und zur Teilnahme an Prüfungen bleiben jedoch bestehen.

Schutz der in Schule arbeitenden Personen

  • Alle Mitarbeiter*innen der Schule haben die Möglichkeit, sich alle zwei Wochen testen zu lassen.

Bus-Situation

  • Um den Unterrichtsbeginn und das Unterrichtsende zu entzerren, kommen die Schüler*innen zu drei unterschiedlichen Zeiten (8:00 Uhr, 8:30 Uhr, 9:00 Uhr) an und fahren zu zwei unterschiedlichen Buszeiten (13:00 Uhr, 13:30 Uhr) wieder ab. Es werden feste Plätze zugewiesen, um eine Rückverfolgung zu gewährleisten.

Detaillierte Informationen zu Bus-Zeiten und Routen finden Sie in der Download-Version (siehe hier).

Wege-Regelung

  • Die Schüler*innen betreten den Markierungen und der Klassenzughörigkeit entsprechend durch unterschiedliche Eingänge das Gebäude, damit sich die Gruppen nicht mischen. An jedem Eingang ist ein Desinfektionspender angebracht.
  • Vier Aufsichten an unterschiedlichen Knotenpunkten achten auf die Einhaltung der Regeln.

Detaillierte Informationen zu den Ein- und Ausgängen der einzelnen Häuser und Klassen finden Sie in der Download-Version (siehe hier).

Rückverfolgbarkeit (Sitzpläne / Anwesenheitslisten etc.)

  • Die betr. Lerngruppe muss immer im selben Raum und mit individueller Platzvergabe unterrichtet werden.
  • Kurse und klassenübergreifende Unterrichte sind nicht möglich.
  • Von den Lehrkräften (Klassenleitungen) sind Sitzpläne zu erstellen, die dauerhaft bei der Schulleitung einzureichen sind. Änderungen müssen unverzüglich mitgeteilt werden. Dabei ist namentlich festzuhalten, welcher Platz von welchem/welcher Schüler*in genutzt wurde, um eine etwaige Nachbefragung bzw. Kontaktnachverfolgung zu ermöglichen.
  • Jeden Freitag müssen Anwesenheitslisten für die ablaufende Schulwoche abgegeben werden. Diese Listen werden im Sekretariat gesammelt und müssen in Kopie (bzw. im Klassenbuch) zudem auch von den Klassenleitungen dauerhaft aufbewahrt (festgehalten) werden.
  • Wenn ein Nebenraum genutzt wird, dokumentiert die Lehrkraft die Uhrzeit und die Namen der Schüler*innen auf einem gesonderten Plan, desinfiziert nach Nutzung die dortigen Flächen und lüftet durch. Der Nebenraumnutzungsplan ist von der jew. Klassenleitung aufzubewahren.
  • Die Toilettengänge werden über eine „Gang-Threema-Gruppe“ mitgeteilt, damit man sieht, dass die Toilette besetzt bzw. wann sie wieder frei ist.

Unterricht

  • Bücher dürfen nicht zwischen Klassen geteilt werden.
  • Jeder Schüler/jede Schülerin darf nur seine/ihre eigenen Materialien nutzen. Das Teilen von Gegenständen, wie Radiergummi oder Stifte, ist verboten.
  • Gruppenarbeiten dürfen nicht stattfinden.
  • Gesellschaftsspiele etc. sind verboten.
  • Essen und Trinken während des Unterrichts darf nur erfolgen, wenn im Radius von 1,5 m kein(e) andere(r) Schüler*in ihre Maske nicht trägt.
  • Singen ist im Freien mit einem Abstand von 1,5 m und mit dem zuvor innerhalb der Klasse festgelegten Sitzplan („Stehplan“) möglich.
  • Ausflüge der Klassen sind – außerhalb des Schulgeländes – ohne Masken, aber unter Einhalten des Mindestabstandes möglich. Masken müssen auf jeden Fall mitgenommen werden und auf Ansage der Lehrperson aufgesetzt werden.

Sportunterricht

  • Der Sportunterricht soll bis zu den Herbstferien im Freien stattfinden. Kontaktspiele sind dabei nicht erlaubt. Wenn der Mindestabstand eingehalten werden kann, darf während des Sportunterrichts die Maske ausgezogen werden (vgl. Handreichung vom 17.08.2020). Die Umkleidekabinen der Sporthalle werden nicht genutzt. Gründliches Händewaschen oder eine wirksame Handdesinfektion vor und nach dem Sport sind zwingend erforderlich.

Pausen-Regelung

  • Die Klassen dürfen sich in den Pausen nicht mischen.
  • Daher gibt es unterschiedliche Zeiten und Orte zur Pausengestaltung. Bis zu zwei Klassen teilen sich einen Pausenhof. Für jede Klasse ist der zu bespielende Pausenhofteil klar definiert. Auf jedem Hof befindet sich ein markierter Frühstücksbereich für die Schüler*innen. Dort sind auch Markierungen versehen, die den Mindestabstand von 1,5 m anzeigen.
  • Vor und nach der Pause werden die Hände desinfiziert.
  • Die Klassenlehrer*innen begleiten und beaufsichtigen ihre Schüler*innen in der Pause.
  • Die Toiletten bleiben in den Pausen geschlossen.
  • Jede Klasse erhält einen Klassensatz an altersgerechten Spielsachen (Ball, Badmintonschläger, Seilchen etc.), der nur von dieser feststehenden Lerngruppe genutzt werden darf und nach jedem Einsatz gereinigt wird. Die Klettergerüste und Schaukeln dürfen von festen Klassen-verbänden genutzt werden. Bei jedem Betreten und Verlassen des Schulgebäudes und müssen die Hände desinfiziert werden.

Detaillierte Informationen zu den Pausenzeiten und Orten der einzelnen Klassen finden Sie in der Download-Version (siehe hier).

Schulsozialarbeit

  • Die Angebote der Schulsozialarbeit können wie geplant unter Einhaltung des Hygienekonzepts wahrgenommen werden.

Übermittagsbetreuung (13+ sowie tagesgruppenanaloges Nachmittagsangebot)

  • Die betr. Kinder beider ÜMB-Angebote sind in zwei etwa gleich große Gruppen unterteilt und nehmen zu zwei verschiedenen Zeiten ihre Mahlzeiten ein, so dass die Abstandsregelung von 1,5 m eingehalten werden kann.
  • Vor dem Wechsel der Gruppen werden die Tische desinfiziert.

Konferenzen / Teamsitzungen etc.

  • Während Konferenzen, Teamsitzungen und dergleichen gilt die Maskenpflicht ebenfalls, da aufgrund der Räumlichkeiten ein 1,5 m Mindestabstand nicht gewährleistet werden kann.



Weitere Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus an Schulen finden Sie hier: 

Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung NRW